Kommunikation

Im Interview - Kommunikationsprofi zwischen TV und Digital: Julia Kikillis von VOX!

Kommunikation

Gerade gestern kam die Meldung heraus, dass am 05. September 2017 der Stichtag zum Staffelstart der 4. Staffel von "Die Höhle der Löwen" ist - endlich brüllen sie also wieder! Grund genug für mich, mir eine der Macherinnen hinter den Kulissen zu schnappen: Julia Kikillis leitet die Kommunikationsabteilung des Fernsehsenders VOX, der durch innovative Formate wie die Start-Up Sendung "Höhle der Löwen", "Club der roten Bänder" oder "Sing meinen Song" auf Erfolgskurs ist. Im Interview berichtet sie, wie sie ihren Weg in die Branche gefunden hat, wie die Digitalisierung ihren Job verändert und was PR  ausmacht!  

 

 

Wie hast du den Weg in die PR-/Kommunikationsbranche gefunden?

Julia Kikillis: Das hat sich alles nach und nach ergeben. Als ich mein Abitur gemacht habe, hatte ich noch kein klares Berufsziel. Ich wusste nur, dass ich gerne im Medienbereich arbeiten würde. Deshalb habe ich mich schließlich für ein Studium der Kommunikationswissenschaften an der RWTH Aachen entschieden. Nebenbei habe ich Praktika und Nebenjobs in verschiedenen Bereichen absolviert, u.a. im Marketing, in verschiedenen Redaktionen und im Event-Bereich. Am Ende meines Studiums war mir aber immer noch nicht klar, welchen Beruf ich ausüben möchte – bis ich über eine Stellenausschreibung der Produktionsfirma Brainpool gestolpert bin. Die haben eine PR-Volontärin für ihre Pressestelle gesucht. Und als ich die Stellenbeschreibung gelesen habe, war mir sofort klar, dass es genau das ist, was ich machen möchte. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Nur dass ich inzwischen nicht mehr bei Brainpool arbeite, sondern bei der Mediengruppe RTL.

 

Wie gut hat dich dein Studium auf den späteren Beruf vorbereitet? Was könnte deiner Meinung nach verbessert werden?

Julia Kikillis: In meinem Studium habe ich zwei Dinge gelernt: selbstständiges und fristgerechtes Arbeiten. Das hilft mir heute in meinem Beruf – hat mich aber nicht speziell auf diesen Job vorbereitet. Insgesamt fand ich immer, dass es zu wenig Praxisbezug gab. Am Ende meines Studiums kannte ich alle gängigen Kommunikationstheorien – von Projektmanagement oder PR-Strategien hatte ich aber praktisch keine Ahnung.

 

Was macht gute PR für dich aus?

Julia Kikillis: Gute PR bedeutet für mich, dass man möglichst viele Menschen mit einer bestimmten Nachricht erreicht. Hervorragende PR ist, wenn diese Menschen die Nachricht auch noch von sich aus weiter verbreiten.

 

Wie verändert die Digitalisierung die Öffentlichkeitsarbeit?

Julia Kikillis: Die Anzahl der Kommunikationskanäle und der Absender nimmt durch die Digitalisierung deutlich zu. Unsere Zielgruppe wird tagtäglich auf verschiedensten Wegen mit Nachrichten überhäuft. Aus der Masse hervorzustechen und die volle Aufmerksamkeit zu bekommen, ist auf jeden Fall eine Herausforderung – die nehmen wir aber gerne an.

 

Was sind die größten Herausforderungen in der Kommunikationsarbeit für einen TV Sender?

Julia Kikillis: Aktuell beschäftigen wir uns sehr stark mit den neuen beziehungsweise neueren Kanälen – in erster Linie mit Social Media, aber auch mit Youtube und Blogs. Wir stehen vor der Frage: welchen Kanal benutzt man am besten um wen zu erreichen? Und wie muss die Ansprache dort sein? Das ist aber vermutlich auch gar kein fernsehspezifisches Thema. Ein VOX-spezifisches Thema ist aber, dass wir vor allem die jüngere Zielgruppe noch mehr und besser erreichen wollen. Umso größer ist dann die Freude, wenn es - wie bei unserer ersten eigenproduzierten Fiction-Serie „Club der roten Bänder“ - klappt. Die zweite Staffel wurde von bis zu 43,9 Prozent der 14- bis 29-jährigen Frauen eingeschaltet. Das sind Werte von denen wir und auch andere Sender sonst nicht zu träumen wagen – die aber auch zeigen: es geht!

 

Erinnerst du dich an eine besonders gelungene und eine sehr schief gegangene PR-Aktion?

Julia Kikillis: Klar, da fallen mir auf beiden Seiten welche ein – auch bei uns (lacht). Die, die schiefgegangen sind, möchte ich aber lieber nicht aufwärmen. Und bei den gelungenen wäre es unfair, eine besonders hervorzuheben. Deshalb rede ich lieber über eine Aktion, die noch kommt, und auf die ich mich sehr freue. Rund um die Ausstrahlung der nächsten Staffel „Die Höhle der Löwen“ werden unsere Marketing-Kollegen nämlich erstmals einen Pop-Up-Store eröffnen. Rundherum sind natürlich auch einige schöne Aktionen geplant. Und da hoffe ich doch sehr, dass sie mir dann danach als PR-Aktionen in Erinnerung bleiben, die besonders gelungen waren.

 

Liebe Julia, ich danke dir für das Gespräch und freue mich jetzt schon auf den Staffelstart von "Höhle der Löwen" - Runde 4!

 

Fotocredit: MG RTL D / Stefan Gregorowius

 

zurück zur Übersicht

mit freunden Teilen:

Verwandte Themen: