Start-Up Welt

German Valley Week - grande finale: Facebook, Google und die Singularity University, die eigentlich gar keine ist

Start-Up Welt

Es ist immer gut, gegen Ende einer Reise noch ein paar absolute Highlights aufzufahren und genauso hatte das Bundesverbands-Team es eingerichtet: Wir standen wieder früh auf und machten uns auf den Weg zu Facebook.

Tag 5:  Es ist schon beeindruckend, was für ein ganzes Ökosystem das Unternehmen auf seinem Firmengelände aufgebaut hat- Restaurants, Bars, Cafes, Fitnessstudio, Hang-Out-Plätze, Spielwiesen... Wir bekamen zunächst eine der Standard-Führungen durch die imposante Facebook-City. Dann stellte sich der Developer Products - Konstantinos Papamiltiadis- unseren Fragen und wir hörten einen Vortrag von R&D on Artifical Intelligence and Virtual Reality Chef Mike Beltzner. Danach wussten wir vor allem, dass wir genau nichts wussten, wie Cicero es formuliert hätte. In den Tech-Laboren der großen Unicorns wird an unserer Zukunft getüftelt, dass einem nur schwindelig werden kann.

Thematisch passend ging es weiter zum Tech-Campus von Google, wo wir vom neuen Google-Accelerator erfuhren und uns wertvolle Unternehmertipps von dem dafür verantwortlichen Program-Manager abholten.

Last but not least fuhren wir schweren Herzens zum letzten Termin dieser Reise: Zur Singularity University, die eigentlich im klassischen Sinn keine Uni ist, sich aber so nennen darf... So etwas geht auch nur im Ami Land : ) Wir hörten dort einen der besten und inspirierenden Vorträge eines fantastischen Public Speakers: Pascal Finnette - über exponential Technologies. "the best way to predict the future is to invent it" - zitiert er Alan Kay aus dem Jahre 1971 und fesselt uns in den folgenden 30 Minuten mit seiner Keynote. Ich möchte an dieser Stelle gar nicht mehr dazu sagen, denn es ist lohnenswert diesen Mann live zu hören- er nimmt immer wieder an Panels, TedTalks, etc auch in Deutschland teil.

Hier ist er auf You-Tube mit dem gleichen Vortrag, den auch wir zu hören bekamen.

https://www.youtube.com/watch?v=HQ13XNzjrg4

Ergo: Ein besseres Finale der German Valley Week hätte es nicht geben können. Wir wurden abends noch zu einem großen BBQ geladen und zelebrierten eine einmalige Woche mit mexikanisch-amerikanischem Essen. Etwas nostalgisch, aber voller Tatendrang nun wieder zu unseren eigenen Projekten zurückzukehren, traten wir die Heimreise an. Mit großer Sicherheit, dass wir uns alle Teilnehmer der Reise früher oder später wiedersehen, wenn nicht sogar „gemeinsame Sache“ mit vielen machen werden. Wir hätten es niemals voraussagen können, aber erfreulicherweise ergab die Woche an verschiedenen Stellen sehr konkrete Ansatzpunkte neuer Kooperationen für w3alpha- schauen wir mal, was daraus wird!

In jedem Fall hoffe ich seeeeehr, im nächsten Jahr wieder dabei sein dürfen! Dann sind wir hoffentlich mit w3alpha schon einen ganzen Schritt weiter gekommen -nicht zuletzt durch die Learnings aus der German Valley Week.

 

 

zurück zur Übersicht

mit freunden Teilen:

Verwandte Themen: