Start-Up Welt

German Valley Week Tag 1 - 3: Datameer, Mesosphere, Vungle, AirBnB, e-ventures

Start-Up Welt

Mein Co-Founder von w3alpha und ich waren Dank der Empfehlungen eines fellow-Start-Up-lers auf die Reiseliste des Bundesverbands Deutscher Start-Ups für die diesjährige German Valley Week 2016 gekommen, die vom 21.05. - 27.05. stattfand. Eine einmalige Gelegenheit, in einer großen Gruppe schlauer Menschen, viele weitere schlaue Menschen und erfolgreiche Unternehmen im Silicon Valley und San Francisco kennenlernen zu dürfen!! Für uns kam dies genau zur richtigen Zeit: w3alpha war erst einen Monat zuvor aus der Taufe gehoben worden- wir bekamen so gleich zum Firmenstart viel neuen Input und wertvolle Kontakte aus dem größten Talentpool der Welt.

Schön, dass jedoch eine Reise zum digitalen Nukleus mit einem technologischen Ausfall und daraus resultierenden regelrechten "Tortur" von uns medienverwöhnten Spezies führte: Selbst die großen United-Airlines-Bomber verfügen auf der Strecke Frankfurt-San Francisco nur über Big Screens, so dass man ein schönes kollektives Kinoerlebnis genießen soll. Das normalerweise angebotene in-flight entertainment lag allerdings aufgrund eines Netzwerkfehlers brach. 10 Stunden, 38 Minuten lang, durften wir uns also voll in non-medialer und non-digitaler Selbstbeschäftigung probieren. Wie war es? Wunderbar entspannend!

Anreisetag: Nachdem wir am Samstag vom Flughafen abgeholt wurden und in unser Hotel Stanford Court eingecheckt hatten, machten wir einen ersten Rundgang durch die Stadt- sehr atmosphärisch, sehr bunt, leider auch viel Armut in den Straßen, neben den hohen, glanzvoll strahlenden Wolkenkratzern. Später kletterten wir die unglaublich steilen Straßen hoch zurück zum Hotel und ich beschloss, soweit wie möglich den während der Anreise verpassten Schlaf nachzuholen.

Tag 1: Sonntag ging es gemütlich mit einem Brunch im Clift Hotel los und die Gruppe kam zu einer ersten großen Kennenlernrunde zusammen. Neben dem Team vom Bundesverband deutscher Start-Ups war ich überrascht, dass die Gruppe sehr durchgemixt war: Jungunternehmer wie wir und Moberries, clans, Tickaroo, PEAT (Progressive Environmental & Agricultural Technologies) oder Quantitec trafen auf Later-Stagers wie i-potentials, XING Events oder die elbsurfer, auf Förderer wie die Deutsche Messe, die Europäische Kommission oder die Kfw oder auf Investoren wie Invest Impuls oder die Maschmeyer-Gruppe. Das versprach, eine spannende Woche zu werden!

Los ging es mit einer Fahrradtour über die Golden Gate Bridge- was für ein beeindruckendes Stahlkunstwerk! Wir nahmen die Fähre von Sausalito, an der Insel Alcatraz vorbei, zurück an den Pier. Abends stand ein erstes von mehreren Barbecues der Woche an: Nicht ganz einfach, hier als Vegetarierin zu bestehen. Geladen hatte die von dem Deutschen Udo Eberlein gegründete Agentur SevenDesign. Der gute Design-Geschmack kam selbstverständlich schon beim Büro zutage: Stylisch eingerichtet, mit einem genialen Blick über den Yachthafen und die Bay.

Tag 2: Jeder Tag war in zwei Tracks mit unterschiedlichen Unternehmen, die wir besichtigen konnten aufgeteilt: Schon vor Abreise hatten wir unsere Wunschtracks angegeben und zu meinem Glück hatte ich auch alle meine Favoriten bekommen. Am ersten Tag ging es für mich zunächst zu Datameer, wo uns CEO und Valley-Auswanderer Stefan Groschupf persönlich begrüßte- „Sell in the US, produce in Germany“ - war die Message des Meetings. Weiter ging es zu Tobias Knaup, der gerade mit Mesosphere auf einer beeindruckenden Welle des Erfolgs reitet. Schließlich beendeten wir den ersten Tag voller Eindrücke und interessanter Q&A Sessions bei dem Video-Ad Start-Up Vungle – man merkt der Gruppe an, wie vielfältig unsere beruflichen Hintergründe in, denn egal wo wir hinkommen, es kommt überall zu einer lebendigen Diskussion.

Abends zelebrierten wir den erfolgreichen ersten Firmentoure-Tag bei einem Empfang im deutschen Konsulat und danach auf Einladung von Herrn Maschmeyer bei einem riesen Steakdinner (*seufz* Vegetariersein ist hart....).

Tag 3: Jeder Tag ist mein Lieblingstag hier!!!

Wir besuchen den German Accelerator, die sichtlich bemüht sind, „ihren“ Start-Ups für die 3 bis 6 Monate Silicon-Valley-Austauschprogramm ein unterstützendes Ökosystem zu bilden. Für Alex und mich mit w3alpha könnte dies durchaus interessant sein! Bei Air BnB gab es inhaltlich weniger Tiefgang, dafür aber viele „oh's“ und „ah's“ bei der Firmenführung. Eine einzige Spielwiese! Ein einziger produktiver Bienenhaufen im Disney-Style! Im Kampf um Human Resources battlen selbst die großen Namen des Valleys um die Gunst der Arbeitnehme und warten mit allem auf was geht: Essen umsonst, Bars und offene Küchen in jeder Etage, und Süßkram-Spender sind anscheinend mit der Rechnung aufgestellt worden, von jedem Arbeitsplatz weniger als 30 Schritte entfernt sein zu müssen. Candy culture in der Bay Area!

Als letztes Meeting des Tages sind wir bei eventures geladen- was sich allein wegen des tollen Ausblicks aus dem Büro lohnt. Bei einer Fahrt in den 48. Stock bekommt der Ausdruck „Elevator Pitch“ eine ganz neue Bedeutung, oder? :) CEO Mathias Schilling kann eine gute Bilanz der letzten Jahre vorlegen- e-ventures hat sich einen guten Ruf erarbeitet und gerade mit freundlicher Unterstützung von Größen wie REWE, Dr Oetker und Porsche gerade einen neuen 150 Mio-Fond auferlegt. Es wird sehr spannend sein mitzuverfolgen, welche neuen Start-Ups für ernsthafte Investitionsgespräche in die 48. geladen werden...

Die Anwaltskanzlei MOFO (Morrison Foerster) verlangte das Aufwarten der letzten Konzentration von uns- erfolgreich! Die Spezialisten für Ventures, Start-Ups und M&A führten uns in die Feinheiten einer Umwandlung deutscher Unternehmen in amerikanische Inc ein. Im Anschluss zogen wir auf Einladung des Verbands in die Redwood Bar des Clift-Hotels entführen und ließen dort den langen Tag gemütlich ausklingen....

 

zurück zur Übersicht

mit freunden Teilen:

Verwandte Themen: